Zurück zum Content

Gehirn Doping – was steckt hinter dem Trend?

Gehirn-DopingIn Sillicon Valley gehört es seit Jahren schon zum Alltag vieler Personen, doch langsam kommt es durch den alltäglichen Leistungsdruck ich in unserer Gesellschaft an. Hierbei geht es um Nootropika und die sogenannten „Smart-Drugs“ – das Gehirn-Doping durch Pflanzenstoffe, Nahrungsergänzung und Medikamente. Laut einer Studie würden 78% der Menschen ein Medikament zur Leistungssteigerung verwenden, wenn Sie sich sicher sein könnten, dass es keine Nebenwirkung hat. Dementsprechend kommen die „Konzentrationsbooster“ nicht nur bei Studenten, Managern und Sportlern zum Einsatz, sondern werden auch immer mehr von Berufstätigen zur Leistungsverbesserung verwendet.

 

Wie schädlich sind diese Nootropika?

Bei Medikamenten wie Adderal, Modafinil, Ritalin und den diversen Racetamen sind zwar keine akuten Nebenwirkungen erkennbar, jedoch spalten sich in der Medizin die Geister wie sich eine langzeitige Verwendung auswirken würde. Nicht ohne Grund sind diese Medikamente verschreibungspflichtig in vielen Europäischen Ländern und sollten entsprechend mit Vorsicht behandelt werden. Wir raten Ihnen explizit von deren Verwendung ab, wenn Sie überlegen sollten Ihre Leistung langfristig sowohl mental als auch physisch zu verbessern, sind natürliche Nootropika zweifellos die bessere Option.

 

Gehirn-Doping auf natürlichem Wege

Es existieren zahllose pflanzliche und anderweitig natürliche Ergänzungen, welche nachgewiesen die mentale Leistungsfähigkeit verbessert und dabei keinerlei Nebenwirkungen bergen. Hierbei sind besonders gewisse Kombinationen effektiv, da die Effekte einzelner Wirkstoffe oftmals zusammen besser synergieren. Es gibt zahllose Wirkstoffe mit weitreichenden Wirkungen von Konzentrationsverbesserung, Gedächtnisverbesserung und Energiesteigerung im Alltag, welche man rezeptfrei und auf gesunde Art und Weise ergänzen kann.

 

Bestätigt in Wissenschaft und Praxis

Die leistungssteigernde Wirkung von nootropischen Wirkstoffen wie Cholin, Koffein, Bacopa,  Ginseng, Rhodiola und Gingko wurde schon vielfach in Studien bestätigt und wird auch und er medizinischen Praxis alltäglich verwendet.

 

Unser Selbsttest

In einem Selbsttest haben wir mal die Kombination von Koffein, Omega-3, MCT-Öl, Acetyl-L-Carnitin, Cholin und L-Theanin ausprobiert. Hierbei erhöhen Cholin und Koffein im Gehirn die Ausschüttung der für die Denkfähigkeit und mentaler Leistung zuständigen Neurotransmitter Acetylcholin, Dopamin und Serotonin. Durch die entsprechende Zugabe von Fett durch Omega- und MCT-Öl können die entprechenden nootropischen Stoffe besser transportiert und vom Körper aufgenommen werden, da diese Fettlöslich sind. Im Anschluss dazu sorgt das Acetyl-L-Carnitin für einen verbesserten Fetttransport, wodurch der ganze Prozess noch schneller und effektiver von statten geht. Da die entsprechende simulierende Wirkung des Koffeins durch diese Wirkstoffkombination nun weiter länger, effektiver und stärker eintritt, erledigt die pflanzliche Aminosäure L-Theanin mit Ihren adaptogenen Eigenschaften den Rest und verhindert eine Überstimulation. Dementsprechend bleiben nur die positiven Effekte übrig und die Konzentrationssteigerung ist gewiss.

 

Fazit zum Gehirn-Doping

Man benötigt keinerlei verschreibungspflichtige Medikamente um eine intensive nootropische Leistungsverbessrung zu erzeugen. Mit einer Kombination aus verschiedenen natürlichen Wirkstoffen und etwas Hintergrundwissen ist die mentale Höchstleistung auch auf gesundem Wege erreichbar.

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.